Was fürs Herz, leider nicht für meins… – Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz von Kathrin Lange (Rezension)

Ich wollte es bedingungslos lieben…

Allein das Cover! Wow! Wunderwunderschön… ich liebe die Art, wie der Titel gestaltet ist, die Farben und die goldenen Ranken. es erinnert ein wenig an Dornröschen. und das ist inhaltlich gar nicht so weit hergeholt…

Jessa und ihre Schwester Alice sind in einem Waisenhaus aufgewachsen. Das hat die Liebe zueinander nur noch mehr wachsen lassen. Sie sind Seelenverwandte. Daher ist es auch eine so große Katastrophe, als Alice plötzlich bei einer Recherchereise verschwindet. Es bedeutet den Weltuntergang für die damals 12jährige Jessa. Als sie 5 Jahre später das von Alice so geliebte Buch „Sturmhöhe“ zugesendet bekommt, das in einer kleinen Bibliothek gefunden wurde, zögert sie keinen Moment und begibt sich auf die gefährliche Suche nach ihrer Schwester…

Christopher und Adrian sind Zwillinge und haben einander noch – doch das scheint mehr Fluch als Segen – im wahrsten Sinne des Wortes… ein fürchterlicher Fluch lastet auf der Familie und verhindert auf grausame Weise, dass die Beiden jemals glücklich werden. Es sei denn, der Fluch könnte gebrochen werden…

Ob es Jessa gelingt den Fluch zu brechen, der auf High Moor Grange liegt?

Wie schon gesagt, ich wollte das Buch bedingungslos lieben…

Aber.

Ich habe die Fabelmacht Chroniken von Kathrin Lange sehr geliebt. Mystery, Romance, unvorhersehbare Wenungen, tolle Kulisse und coole Charaktere – dieser Mix war einfach unschlagbar! Hier könnt ihr es nachlesen:

In Nebelherz findet sich sogar eine Anspielung auf die Fabelmacht Chroniken. Schade, dass sich nicht noch mehr davon in Nebelherz wiederfindet…

Ich war verwirrt. Und gespannt. Der Einstieg in die Geschichte war gleich so offensichtlich mysteriös… Fluch. unerfüllte Liebe, Tod… ich hatte etwas frischeres erwartet und war gespannt, ob es so weiter geht. Ich dachte, das führt den Leser nur auf die falsche Fährte. Da kommt bestimmt noch was cooles, unerwartetes. Also tauchte ich tiefer in die Schicksale von Christopher, Adrian und Jessa ein und war durchaus gefangen. Der Gegensatz von der schlagfertigen Jessa, die meilenweit von der Jungfrau in Nöten entfernt ist, zum mysteriösen altertümlichen Setting von High Moore Grange ist super. Leider kommt das aber zu kurz.

Von Anfang an war klar, worauf die Geschichte hinaus läuft. Vergebens habe ich auf eine überraschende Wendung gewartet. Der Plot ist zwar gut durchdacht und neben Parallelen zu „Die Schöne und das Biest“ , „Das Bildnis des Dorian Gray“ oder „Vampire Diaries“ auch durchaus kein Abklatsch von Altbekanntem. Dennoch. Zu viel triefendes Selbstmitleid und Schmerz. Dazu kommen im Verlauf noch viel mehr ganz große Gefühle: Liebe, Opferbereitschaft…

Zu viel Pathos – zu wenig Coolness. Dabei boten die Protagonisten doch echt eine Steilvorlage… die tragische Heldin ist ein Punk mit blauen Haarspitzen! Der eine verfluchte Bruder lebt seine persönliche „Phantom der Oper“ Story und hört Black Sabbath im Keller und der Schönling-Bruder ist zwar der Klischee-BadBoy, hat aber tatsächlich Humor. Leider werden diese eigenwilligen Charaktere von einem Fluch platt gemacht – dem Fluch des Pathos. Ich hätte mir gewünscht, dass die Schlagfertigkeit nicht vom Kitsch erschlagen worden wäre. Jessa, Christopher und Aiden haben das nicht verdient.

Vielleicht urteile ich zu hart. Es gibt genug Fans, die genau das wollen. Vielleicht habe ich aufgrund der Fabelmacht Chroniken einfach falsche Erwartungen an Nebelherz gehabt. Ein Autor muss ja nicht immer im selben Schema bleiben. Wenn die Nebel flüstern, erwacht mein Herz ist definitiv was fürs Herz! Für meins weniger. Wer aber auf ganz große Gefühle und Tragik ohne Ende steht, der wird völlig im Glück sein!

Bewertung: 4 von 5.
  • Gebundene Ausgabe : 472 Seiten
  • Preis : 18 €
  • ISBN-13 : 978-3401605241
  • Leseniveau : ab 14 Jahre
  • Herausgeber : Arena
  • ET: 13. Oktober 2020
  • Sprache: : Deutsch
  • Klappentext: Ein Mädchen zwischen zwei Brüdern. Egal, in wen sie sich verliebt: Es wird jemanden ins Verderben stürzen. Christopher und Adrian haben sich geschworen: Nie wieder soll ein Mädchen zwischen sie kommen. Denn in Adrian schlummert ein Monster, das darauf lauert, seinen Bruder zu verletzen. Doch dann betritt Jessa High Moor Grange … Jessa würde alles tun, um ihre Schwester Alice zu finden, die seit fünf Jahren als vermisst gilt. High Moor Grange ist der erste Hinweis, den sie nach all der Zeit erhalten hat – aber außer einer Ruine im Nebel findet sie dort nur die Besitzer des heruntergekommenen Herrenhauses. Jessa ahnt, dass die beiden mehr über Alice‘ Verschwinden wissen, als sie zugeben. Christopher will sie unbedingt loswerden und treibt sie mit seiner Arroganz ständig auf die Palme – und selbst sein warmherziger Bruder Adrian scheint Geheimnisse zu haben. Jessa weiß, sie sollte sich von den Zwillingsbrüdern fernhalten, denn anstatt auf High Moor Grange Antworten zu finden, droht sie plötzlich, ihr Herz im Kampf gegen einen jahrhundertealten Fluch zu verlieren … Düster, unwiderstehlich und zutiefst romantisch – eine moderne „Die Schöne und das Biest“-Story von der Meisterin der Gefühle!

Das Buch wurde mir auf eigenen Wunsch hin vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Das hat meine Meinung nicht beeinflusst.

Weitere Meinungen dazu von meinen BloggerkollegInnen:

noch keine gesichtet…

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlasse mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.