Tote brauchen kein Shampoo – Mord in Obertanndorf (Allgäu-Krimi 1) von Eva Link (Rezension)

Ein Buch zum zurücklehnen und genießen!

Ich war ganz glücklich, dass ich Tote brauchen kein Shampoo – Mord in Obertanndorf schon vor 3 Wochen lesen durfte. Ein wenig wusste ich ja schon, worum es ging, da Eva mich damals gebeten hatte, das Exposé zu lesen. Zunächst war ich überrascht, da ich von Eva Murges (alias Eva Link) bislang nur Fantasy gelesen hatte. Aber da ich diese absolut toll fand, war ich mir sicher, dass sie auch bei Cosy Crime nur punkten kann!

Luisa Schneider tauscht ihr gerade wenig zufriedenstellendes Leben gegen die vermeintliche Dorfidylle. In Obertanndorf im Allgäu hat sie früher ihre Ferien bei ihrer Tante Martha verbracht und so auch ihre Berufung zur Friseurin entdeckt. Als Martha sich nun den Herzenswunsch einer Weltreise erfüllen will, zögert Lou keinen Moment, deren Salon vertretungsweise zu übernehmen. Luisa kämpft noch um die Akzeptanz bei den Dorfbewohnern als sie beim Joggen eine Leiche entdeckt! Ausgerechnet der von allen geliebte Ex-Bürgermeister Erich Niedegger! Doch damit nicht genug – eine Leiche am Morgen bringt nämlich noch mehr Kummer und Sorgen…

Ich mochte sofort ALLE Protagonisten dieser Geschichte! Wahrscheinlich lag es auch am genial aufgebauten Setting… Ich selbst lebe ja auch in einem kleinen Dorf in Baden Württemberg. Und obwohl wir im Gegensatz zu Obertanndorf noch nicht mal einen Friseur oder Bäcker haben, könnte ich mir so manchen der absolut liebenswerten (aber auch schrulligen) Dorfbewohner auch bei uns vorstellen. Aber bitte ohne Mord!

Auch der beginnende Flirt zwischen Lou und Raphael war so wunderbar authentisch und ich habe jedes Mal mit die Augen verdreht, wenn Raphael sich schon wieder einen Faux Pas geleistet hat… ist auch nicht einfach, wenn das Date, das man eigentlich echt nett fand, einem am nächsten Morgen dienstlich begegnet. Rapahel ist nämlich bei der Kripo und soll den Mord an Erich Niedegger aufklären!

Obwohl in dieser Folge eindeutig zu viele Katzen sind für Lottes Geschmack, hat sie mir gerne beim Lesen Gesellschaft geleistet und so das Cosy Gefühl noch verstärkt! Ich habe das Buch an einem Tag verschlungen. Es hat eine angenehme Länge für ein Wochenende Auszeit im Allgäu!

Einen winzigen Kritikpunkt habe ich trotz aller Lesefreude: Beim Krimi ist es ja gerade die Freude, selbst mitzurätseln wer nun der Täter ist. Aber hier gab es nun echt keine Hinweise auf den eigentlichen Täter und das Motiv. Zwar ist es im Nachhinein durchaus plausibel, doch kommt es sehr plötzlich und unerwartet. Da hätte ich mir einfach ein paar Seiten mehr Lesevergnügen gewünscht und somit auch mehr kleine Hinweise oder auch noch mehr falsche Fährten.

Ich bin absoluter Fan dieser spannenden Reihe rund um Obertanndorf und seine schrullig-liebenswerten Bewohner und bin sehr gespannt, was in dieser Dorfidylle noch so alles geschieht! Band 2 erscheint bereits im Oktober und Band 3 im Januar. Vom Gefühl her müsste ich eigentlich volle 5 Sterne vergeben – einen halben Stern ziehe ich jedoch ab, weil mir die Auflösung zu schnell kam und ich mich ein wenig ums Ratespiel betrogen fühlte. Aber das wird sicher besser, denn zum Einen muss in dem begrenzten Umfang der einzelnen Folgen nicht noch ein ganzes Dorf vorgestellt werden und zum Anderen wird Lou ja bestimmt auch gewitzter, wenn noch mehr Verbrechen auf sie zu kommen ;-)

Bewertung: 4.5 von 5.

Wer übrigens nach Tote brauchen kein Shampoo – Mord in Obertanndorf nicht genug von Evas Büchern bekommen kann (absolut verständlich!), der kann die Wartezeit zu Tote brauchen kein ShampooDie letzte Brezel (Allgäu-Krimi 2) – erscheint am 29.10.21 – wunderbar damit überbrücken:

  • ASIN: B092VNTLTX
  • Herausgeber: beTHRILLED
  • ET: 1. August 2021
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 3,99 €
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 128 Seiten
  • Klappentext: Folge 1: Obertanndorf im Allgäu: Friseurin Luisa Schneider traut ihren Augen nicht, als sie den beliebten Ex-Bürgermeister Erich Niedegger tot im Wald findet. Als sich dann auch noch der ermittelnde Kommissar als ihr missglücktes Online-Date herausstellt und sie die Person ist, die den Toten zuletzt lebend gesehen hat, ist für Luisa klar: Sie ermittelt selbst! Über die Serie: Klare Luft, hohe Berge und blauer Himmel – im kleinen Örtchen Obertanndorf in den Allgäuer Alpen ist die Welt noch in Ordnung – das denkt sich zumindest Friseurmeisterin Luisa Schneider, als sie den Salon ihrer Tante Martha für ein Jahr übernimmt. Aber bald findet sie heraus, dass der idyllische Schein trügt und selbst am schönsten Ort der Welt gemordet wird! Und ehe Luisa sichs versieht, schneidet sie nicht nur Haare, sondern jagt auch Verbrecher …

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Verlag, der es mir ermöglichte, auf meinen Wunsch hin dieses wunderbare Buch zu lesen! Dass mich das nicht beeinflusst hat, ist eh klar…

(Es handelt sich um ein kostenfreies Rezensionsexemplar ohne Verpflichtung und ich erhalte keine Vergütung für die Veröffentlichung meiner Rezension)

Weitere Meinungen dazu von meinen BloggerkollegInnen:

noch keine gesichtet…

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlasse mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.