Stories for Boys who dare to be different – vom Mut anders zu sein von Ben Brooks (Rezension)

Es gibt so Bücher, die kommen unerwartet und begeistern sofort. So war das hier. Normalerweise bin ich eher weniger der Typ für Biographien. Diese Geschichten haben mich aber wirklich umgehauen!

Dieses Buch kann Leben retten. Dieses Buch kann Leben verändern. Dieses Buch kann dazu beitragen eine neue Generation von Jungs hervorzubringen, die es wagen ihren eigenen Weg zu gehen.

(Benjamin Zephaniah)

Jeder kann etwas tun, man muss sich nur dafür entscheiden, sich kopfüber in die Arbeit für Frieden und Gerechtigkeit zu stürzen und jeden Menschen auf dem Planeten wichtig zu nehmen.

(Patch Adams)

Ich lebe meinen Kindern auch vor, dass es wichtig ist, sich für die Gemeinschaft einzusetzen. Nur so kann unsere Gesellschaft funktionieren. Jeder bringt sich mit dem ein, was er kann. So entsteht ein starkes Konstrukt das uns auch mal aufzufangen vermag, wenn wir schwach sind.

Manche Geschichten zeigen aber auch, dass es völlig in Ordnung ist, mal zu scheitern. Was wir aus der Niederlage machen, ist entscheidend. Den Kopf in den Sand stecken und jammern hat noch nie die Welt verändert.

Ich bin nicht gescheitert. Ich habe bloß zehntausend Methoden entdeckt, die nicht funktionieren. (Thomas Edison)

Das Beste Beispiel dafür, wie wichtig es ist, nie den Mut zu verlieren ist wohl der großartige Stephen Hawking gewesen. Wie viele hätten angesichts seines schweren Schicksals wohl aufgegeben? Er hat trotz – oder vielleicht auch gerade wegen seiner Krankheit den Mut aufgebracht wunderbare Dinge zu entdecken…

Wie schwierig einem das Leben auch erscheinen mag, es gibt immer etwas, das man tun und mit dem man Erfolg haben kann. Wichtig ist es, nicht einfach aufzugeben.

(Stephen Hawking)

Oder Louis Braille – wäre er nicht blind geworden, gäbe es heute nicht die Blindenschrift…

Gut finde ich, das hier für jeden was dabei ist. Jüngere Kinder können vielleicht noch wenig mit Ghandi anfangen, Lionel Messi sollte allerdings bekannt sein… oder Spielberg?

Das Buch richtet sich zwar an Jungs, das ist aber meiner Meinung nach nebensächlich. Ich finde, diese Menschen, die es gewagt haben anders zu sein, sind genauso auch Vorbilder für Mädchen und Erwachsene jeder Ausrichtung. Die kurzen Geschichten über diese ganz unterschiedlichen berühmten Persönlichkeiten sollten uns allen ein Vorbild sein. Egal ob Junge oder Mädchen, jung oder alt – es ist nie zu spät sich einzusetzen!

Denn darum geht es beim Feminismus im 21. Jahrhundert. Nur wenn wir alle gleich sind, haben wir alle auch mehr Freiheit.

(Barack Obama)

Ich werde mir sicher auch das Pendant für Mädchen Good Night Stories for Rebel Girls holen und auch gerne zu Weihnachten verschenken. Ich vergebe volle 5 von 5 Lieblingslesesessel und lege das Buch wirklich JEDEM ans Herz – nicht nur Jungs ;-)

  • Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
  • Verlag: Loewe
  • Erscheinungsdatum: 9. Oktober 2018
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 19,95 €
  • ISBN: 978-3743202597
  • auch als Ebook erhältlich
  • Vom Verlag empfohlenes Alter: Ab 5 Jahren
  • KlappentextVon Beethoven bis Obama – 100 Jungs, die die Welt verändert haben!
    Jungs brauchen Vorbilder – heute mehr denn je. In diesem aufwändig gestalteten Buch finden sie über 100 ganz persönliche Geschichten von KünstlernWissenschaftlernUmweltaktivistenFußballernPolitikern und Entdeckern – von großen und kleinen Helden aus der ganzen Welt und aus allen Epochen, die Grenzen überschritten haben und gegen den Strom geschwommen sind. Sie alle hatten den Mut, ihren eigenen Weg zu gehen und so ihre Träume zu verwirklichen.
    Nach dem großen Erfolg von Good Night Stories for Rebel Girls gibt es nun endlich auch eine inspirierende Geschichtensammlung für  Jungs. Autor Ben Brooks erzählt von Persönlichkeiten, die Erstaunliches erreicht und die Welt auf ihre Art ein Stück besser gemacht haben – jenseits von stereotypen Männlichkeitsbildern und Rollenklischees.
    Denn: Man muss sich nicht mit großen Kämpfern identifizieren, die Drachen töten und Prinzessinnen retten, um zum Helden zu werden. Dieses Buch zeigt, dass man auch als Querdenker, als sensibler oder introvertierter Junge Außergewöhnliches zu leisten vermag.
    Stories for Boys Who Dare to be Different ist ein unvergleichliches Buch, randvoll gepackt mit Abenteuern, spannenden Geschichten und mancher Überraschung. Am wichtigsten jedoch: es bestärkt kleine und große Jungs darin, ihren eigenen Weg zu gehen.
    Mit spannenden Biografien von großen Persönlichkeiten, wie:
    Ai Weiwei, Barack Obama, Benjamin Zephaniah, Bill Gates, Christopher Paolini, Confucius, Daniel Radcliffe, Galileo Galilei, Hans Scholl, Harvey Milk, Jamie Oliver, Jesse Eisenberg, Jim Henson, John Green, John Lennon, Lionel Messi, Louis Armstrong, Louis Braille, Ludwig van Beethoven, Mahatma Gandhi, Muhammad Ali, Nelson Mandela, Nikola Tesla, Oscar Wilde, Patch Adams, Ralph Lauren, Roald Dahl, Salvador Dalí, Siddhartha Gautama, Stephen Hawking, Steven Spielberg, Tank Man, Thomas Edison, Vincent van Gogh

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Loewe Verlag, der es mir ermöglichte, dieses wunderbare Buch schon vorab zu lesen!

Weitere Meinungen dazu von meinen BloggerkollegInnen:

noch keine gesichtet…

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlasse mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

Wer ist Euer großes Vorbild?

One thought

  1. Liebe Verena,
    ich habe das Pendant dazu hier liegen, leider noch nicht viel gelesen, was ich aber demnächst ändern möchte.
    Das sind so Bücher, die man gut „häppchenweise“ lesen kann. :)
    Dieses Exemplar werde ich mir bald auch noch zulegen.
    Als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk eignen die sich natürlich hervorragend.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.