Passend zu Halloween lehrt Markus Heitz seine Leser in DOORS X – Dämmerung das fürchten… (Rezension)

Passend zu Halloween lehrt Markus Heitz seine Leser in DOORS X das fürchten…

Vor einiger Zeit habe ich Euch ja das neue Buchkonzept DOORS von Markus Heitz vorgestellt. Den Beginn der Geschichte gab es bereits als kostenlosen Download: DOORS – Der Beginn von Markus Heitz (Rezension):

Anna-Lena van Dam – ist verschwunden. Ob freiwillig oder nicht, bleibt offen. Sicher ist aber, dass die junge Frau sich unter dem Haus ihres Großvaters in einen Höhlensystem befindet. Mit Türen. Türen? Ja Türen … Jede von ihnen ist anders und irgendwie scheint die Familie van Dam mehr über diese mysteriöse Tatsache zu wissen als sie zugibt.

Der schwerreiche Vater von Anna-Lena heuert ein Spezialisten-Team zur Rettung seiner Tochter an, das nicht kurioser sein könnte und mich ein wenig an Breakfast Club erinnert… Ein Ex-Soldat der nun in Höhlen klettert. Eine Freeclimberin die eigentlich Söldnerin ist. Ein Personenschützer, der sich nicht mit Waffen auskennt. Ein Höhlenforscher der sich mehr für Türen als für Höhlen begeistert. Eine Hellseherin namens Beate, die von ihrer eigenen Fähigkeit überrascht scheint. Und ein Parapsychologe, der auf die Hellseherin steht. Dieses Himmelfahrtskommando muss sich nun entscheiden durch welche Tür sie geht, denn 3 Hinweise führen zu 3 unterschiedlichen Türen.

Der Leser kann nun entscheiden in welches Szenario er das Rettungsteam schickt – hinter jeder Tür wartet ein komplett eigenständiger Handlungsverlauf in einem komplett anderen Setting – und wohl auch mit einem komplett anderen Ausgang

Da mich der Beginn absolut geflasht hatte, durften alle drei „Türen“ bei mir einziehen. Als erstes entschied ich mich durch die Tür mit dem ! zu gehen. (Ich konnte mich nicht entscheiden, da nahm ich einfach das gelbe, weil es zu meinem Lieblingsleseplatz passte – Frauen halt ;-) )

Leider wurde ich extrem enttäuscht… meine Rezension dazu könnt ihr hier nachlesen: DOORS! Blutfeld von Markus Heitz (Rezension)

Aber ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben, dass mich doch einer der drei Bände überzeugen kann. Als nächstes wählte ich die Tür mit dem X  – Dämmerung:

Diesmal keine große Überraschung mehr, dennoch nach wie vor ärgerlich: die ersten Seiten waren nämlich wieder identisch mit „Der Beginn“. In allen 3 Büchern sind also die ersten 84 Seiten diesselben…

Positiv: Wer keinen Reader hat, dem entgeht nichts. Der Leser kann das Buch als komplett eigenständiges Buch kaufen und lesen, ohne Vorkenntnisse.

Negativ: Ich kenne diese 84 Seiten schon. Somit ist bekomme ich für mein Geld eigentlich nur etwas über 200 Seiten neue Geschichte. Hm. Ganz schön mager. Kann man auf so wenigen Seiten ein ganzes Heitz-Buch erzählen?

Immer wieder finden sich ganze Passagen, die ich so auch schon in DOORS! Blutfeld gelesen habe. So bleibt noch weniger Neues. Aber das Wenige ist sehr gut!

Verwirrend ist jedoch, das ein Großteil des Teams gar nicht durch die Tür mit dem X geht, sondern gefühlt das Gros der Handlung hinter der Tür mit dem ! spielt… Aber die Tür mit dem ! führt nicht wie bei Blutfeld in ein alternatives Mittelalter, sondern nun in eine mögliche Zukunft. Verwirrend… aber das ist auch irgendwie gut so, denn so hatte ich mir das Konzept eigentlich vorgestellt.

Die Protagonisten sterben hier nicht wie die Fliegen. Auch das finde ich positiv. So bleibt die Handlung komplex an 3 Schauplätzen ( Gegenwart – Zukunft – Horror ). Ich bin echt nur so durch die Seiten geflogen, so spannend war es.

Die Zukunftswelt, die Markus Heitz hinter der Tür mit dem ! zeichnet erinnert mich ganz stark an eine Folge von The Orville (genial!) . Jeder hat als Ausweis eine Art Smartphone mit dem er aber auch über alle Belange des Lebens mit abstimmen kann. Was wie eine herrliche Demokratie klingt, krankt leider auch im Inneren…

Die Sprache ist ist diesem Band absolut angemessen, Ausrutscher wie in Blutfeld findet man hier nicht. Dafür aber tolle Twists und Einblicke in die einzelnen Charaktere.

Am Ende bleiben deutlich mehr Teammitglieder übrig um die Geheimnisse der Türen weiter zu erforschen als in Blutfeld – soviel sei verraten. Ob ihnen das was nützt, müsst ihr selbst herausfinden…

Mich hat DOORS X – Dämmerung wieder voll mit dem Buchkonzept versöhnt. Zum Glück, denn so kann ich mich umso mehr auf Season 2 freuen, die für nächstes Jahr geplant ist. Erstmal lese ich noch DOORS ? – Kolonie. Bin gespannt, was mich da erwartet…

Für DOORS X – Dämmerung vergebe ich gute 4 von 5 Lieblingslesesessel. Einen ziehe ich ab für den doch einfach zu mageren Umfang, der mir als Leser geboten wird.

  • Taschenbuch: 288 Seiten
  • Verlag: Knaur 
  • Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2018
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 9,99 €
  • ISBN-13: 978-3426523872
  • Klappentext: Kann man in einem Haus verschwinden? Die Spuren von Anna-Lena van Dam führen zwar eindeutig hinein in die seit Jahrzehnten leer stehende Villa ihres Urgroßvaters – aber nicht wieder heraus. Ihr Vater vermutet sie in einem geheimen Höhlensystem unter dem Haus und schickt ein Geo-Expertenteam aus, um seine Tochter zu suchen. Eine mysteriöse, mit einem X gekennzeichnete Tür stößt das Team um den Ex-Soldaten Viktor von Troneg unerwartet in die eigenen Albträume. Wie besiegt man die eigenen Dämonen? Im unterirdischen Reich existiert zudem noch viel mehr, das nicht von dieser Welt ist. Und der einzige Fluchtweg führt in eine bedrohliche Zukunftsvision …

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Droemer Knaur Verlag ,  der mir diese Türen geöffnet hat!

Weitere Meinungen dazu von meinen BloggerkollegInnen:

noch keine gesichtet…

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlasse mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.