Die letzte Reise der Meerjungfrau oder wie Jonah Hancock über Nacht zum reichen Mann wurde von Imogen Hermes Gowar (Rezension)

Ein Buch, von dem ich GANZ ANDERES erwartet hatte…

Aber erstmal eine Lobeshymne an die Gestaltung: Das Cover ist wunderwunderschön – das Gold glitzert und glänzt und das Muster zieht sich bis auf die Innenseiten fort. Ein wahres Schmuckstück. Wie die Meerjungfrau.

Nicht.

Die ist nämlich wahrlich keine Arielle, sondern hässlich wie die Nacht. Und Mausetot.

Also wer, wie ich, eine verträumte Fantasy Geschichte über eine bezirzende Meerjungfrau erwartet hat, der wird enttäuscht werden – oder auch nicht. Denn Die letzte Reise der Meerjungfrau oder wie Jonah Hancock über Nacht zum reichen Mann wurde ist so erfrischend anders als alles was ich in letzter Zeit gelesen habe, dass ich die Lektüre absolut genossen habe.

Jonah Hancock ist ein ehrbarer, aber einsamer Handelsmann. Er lebt 1785 in London mit seiner Nichte sehr zurückgezogen. Ich habe den leicht schrulligen Mann sofort in mein Herz geschlossen! Die Wandlung, die er allein im ersten Teil des Buches durchlebt ist so detailreich und amüsant beschrieben, dass ich immer wieder schmunzeln musste. Er kommt an die Meerjungfrau wie die Jungfrau zum Kinde – am liebsten würde er sie direkt entsorgen, als einer seiner Kapitäne sie ihm als den größten Schatz aller Zeiten mit heim bringt. Doch als er sieht, wie viel Geld diese skurrile Gestalt ihm einbringen kann, weckt sie sein Interesse … und seine verloren geglaubten Lebensgeister!

Angelica – ist eine Hure. Zu beschönigen gibt es dabei nichts. Aber schön ist sie – und Angelica gedenkt mit dieser Schönheit trotz ihres – für ihr Gewerbe – schon recht fortgeschrittenen Alters noch den ganz großen Wurf zu landen. Sie möchte sich einen reichen Mann angeln und bis an ihr Lebensende Ananas genießen … Wer hier schon die Nachtigall trapsen hört, der sei gewarnt… ganz so einfach gestaltet sich Ganze zunächst nicht…

Für mich aufgrund der Sprache, des Settings und der Handlung eine gelungene Abwechslung zu den recht Fantasy und Science Fiction lastigen Büchern in letzter Zeit. Die Handlung plätschert etwas vor sich hin, aber als Lektüre im Urlaub war das genau richtig – nicht zu aufregend, damit man nicht traurig ist wenn Aktivitäten rufen, aber fesselnd genug um in den Pausen gut unterhalten zu werden. Ich vergebe für Die letzte Reise der Meerjungfrau oder wie Jonah Hancock über Nacht zum reichen Mann wurde sehr gerne 4 von 5 Lieblingslesesesseln!

8a25bd0fa7e0c83d.jpeg

  • Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Erscheinungsdatum: 29. März 2018
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: 20 €
  • ISBN: 978-3431040821
  • auch als Ebook erhältlich
  • Vom Verlag empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Klappentext: „Wenn die feine Gesellschaft davon bezaubert ist und London davon bezaubert ist, wird es auch die ganze Welt sein. Es steht bereits fest: Die Meerjungfrau ist eine Sensation.“
    Ein Wunder, raunen die einen. Betrug, rufen die anderen. Für den Kaufmann Jonah Hancock zählt nur eines: Die Meerjungfrau, die sein Kapitän aus Übersee mitgebracht hat, versetzt ganz London in Staunen. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die Kunde in den Kaffeehäusern, Salons und Bordellen der Stadt. Jonah steigt in die obersten Kreise der Gesellschaft auf und verkauft seine Meerjungfrau schließlich für eine schwindelerregende Summe. Nur die Gunst der Edelkurtisane Angelica Neal bleibt unerschwinglich für ihn, denn als Beweis seiner Liebe fordert Angelica eine eigene Meerjungfrau. Jonah setzt alles daran, ihr diesen Wunsch zu erfüllen. Doch Wunder haben einen hohen Preis.

Ich danke dem Bastei Lübbe Verlag von ganzem Herzen für dieses Buch.

Weitere Meinungen dazu von meinen wunderbaren BloggerkollegInnen:

Irve liest

Bücherliebe

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlasse mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

15 thoughts

  1. Hey,

    oh, das Buch sehe ich zum ersten mal und finde das Cover wirklich wunderschön. Das wäre ein Eyecatcher in meinem Bücherregal. Hihi

    Die Story an sich klingt interessant, aber konnte mich noch nicht zu 100 % überzeugen, aber ganz kalt lässt es mich nun auch nicht. xD Nun bin ich echt unentschlossen! Hilfe :D

    Lg
    Steffi

  2. ohh du weißt was jetzt kommt: wie wunderschön ist bitte dieses Cover?! das ruft förmlich nach mir „Kauf mich und leg mich dekorativ auf deinen Nachttisch“ :D

    auch die Story klingt für mich nach was ganz anderem – Fantasy geht für mich ja meistens und wenn es so vor sich hinplätschert, wie du schreibst, dann ist das sicher meine perfekte Urlaubslektüre :)

    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

  3. Hallo Verena,
    Hm schwer zu entscheiden. Das Cover spricht mich auf jeden Fall an. Nur irgendwie die Story dahinter so gar nicht. Ist einfach nichtein Genre. Aber freut mich das es dir gefallen hat. Eine sehr schöne Rezension.
    LG Nadine

  4. Liebe Verena,

    mhhh… das ist ja eigentlich nicht mein Genre … aber irgendwie spricht mich dieses Buch trotzdem an. Bzw. eigentlich deine Rezension. Vielleicht sollte ich dem Buch eine Chance geben ;-)?

    Danke für deine Rezension!
    lg
    Verena

      1. Dann gefällt es dir hoffentlich ebenfalls gut! Ich vermelde bisher immer noch keinn Kitsch nach einem Drittel, das lässt hoffen, dass es so bleibt :)

  5. Das hört sich nach genau meiner Geschichte an 😂. Ich habe es auch bereits als eBook gekauft, direkt nach erscheinen. Aber naja jetzt ist es leider noch ungelesen.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.