Der Zauberer von Oz – oder warum es hier so still war…

Ein kleiner off-topic Beitrag. Ihr habt Euch sicher gewundert, warum es hier so still war in letzter Zeit. Ich habe meinen Blog sträflich vernachlässigt. Und nicht nur den, sondern auch alles Andere… Wer mir auf Instagram folgt, der weiß warum.

Alle zwei Jahre führt das Tanz & Yoga Loft ein großes Stück im Heilbronner Theater auf. Ein Jahr proben und planen… In diesem Jahr war es der Zauberer von OZ. Jedes Mal denkt man, das Stück war das allerbeste bisher und es geht nicht besser – und jedes Mal wird man eines Besseren belehrt.

Dieses Jahr habe ich die Vorbereitungen so nah wie noch nie mitbekommen, da Emma die Dorothy tanzte, Jette auch in jeder Vorstellung aufgetreten ist und auch Hannes immer wieder kurz auf der Bühne zu sehen war.

Keine Angst – er fand das ganz wunderbar die ganze Zeit bei uns zu sein und hat glaube ich gar nicht mitbekommen dass er auf einer Bühne stand – die Leckerlis in Emmas Hand haben alles andere ausgeblendet. Außerdem hat sein Double hervorragende Arbeit geleistet während Hannes in seinem Körbchen von seinem Freund dem ängstlichen Löwen geträumt hat:

Natürlich kann ich Euch hier keine Bilder der Aufführung selbst zeigen (nur raten in 2 Jahren schnell beim Kartenvorverkauf zu sein)… was ich aber eigentlich sagen wollte, ist, dass wir hier nun alle nur ganz langsam wieder in die Realität zurück finden. Obwohl ich nicht getanzt habe, hat sich auch mein Denken immer um diese 3 Vorstellungen gedreht und jetzt macht mein Gehirn nur ganz ganz langsam wieder Platz für andere Dinge.

Natürlich bin ich als als Mama besonders stolz auf meine Kinder. Und vor allem auf das was meine Tochter Emma und die anderen Hauptrollen da allein konditionell geleistet haben… Das Publikum hat davon nichts bemerkt, dass sie quasi ohne Pause 2 Tage durchgetanzt haben (denn jedes Mal wurde mit den Austauschgruppen der jüngeren Tänzer wieder geprobt zwischen den Aufführungen). Ganz zu schweigen von der Bühnenpräsenz und dem unfassbaren Talent… (das hat sie nicht von mir…)

Was aber alle Beteiligten sicher von dieser Erfahrung mitnehmen werden, ist, dass hinter der Bühne kein Platz für Individualisten und Diven ist, sondern alle MITEINANDER dafür kämpfen, dem Publikum eine tolle Show zu bieten. Jedes einzelne Zahnrädchen ist wichtig! Und für das gemeinsame Ziel müssen einfach die eigenen Bedürfnisse und Befindlichkeiten auch mal zurück gesteckt werden.

Und ich kann wirklich sagen JEDER hat letztes Wochenende einen großartigen Job gemacht. Allen voran die Trainerinnen des Tanz & Yoga Lofts, die in den letzten Wochen und Monaten ihr Leben, ihre Energie und ihre Freizeit diesem Projekt gewidmet haben sowie der Company die mittlerweile absolutes Profi-Niveau hat. Die könnten so auch auf den Musical-Bühnen der Welt tanzen! Great Job!

Danke, dass ich ein Teil dieser unglaublichen Erfahrung sein durfte!

…nun versuche ich in meinen Ballon zu steigen und langsam Oz wieder zu verlassen. Ob es mir gelingt?

3 thoughts

  1. Das klingt wirklich gut, und ich freue mich, dass alles geklappt hat. Leider ist es ja von hier aus etwas zu weit weg, sonst hätte ich es mir gern angeguckt. Wir sind nämlich große Fans von „Der Zauberer von Oz“ bzw. auch „Der Zauberer der Smaragdenstadt“.

    Liebe Grüße,
    Mona

  2. Hach, ich habe die ganze Zeit drauf gewartet zu erfahren, ob Hannes wirklich mit auf die Bühne durfte. Und er durfte! Jetzt hast du zwei Musical-Stars in der Familie. Sehr süß und ganz toll, was deine Tochter da geleistet hat. Sicher bist du stolz wie Bolle (sagt man hier so ;-) ).
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. 3! (Jette hat ja auch getanzt)…und mein Mann hat sich als Bühnen-Türsteher auch nicht schlecht gemacht ;-)
      Aber echt… ich kann immer noch nicht glauben wie toll Emma tanzt!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.