ANCORA – Die Zeit ist gegen Dich von Colin Hadler (Rezension)

Das Buch zieht auf jeden Fall schon mal alle Blicke auf sich – bzw. es blickt den potentiellen Leser ja direkt an ;-) .. ich mag das Cover sehr.

Und wer das Buch schon zuhause hat – Hand aufs Herz: Habt ihr auch durchs Loch gespickelt?!?

Drei junge Menschen sehnen sich in den Sommerferien nach einem neuen Nervenkitzel – oder eher nach der Abwesenheit eines solchen…

Sie wollen die nächsten Wochen in ANCORA verbringen, einem abgeschiedenen Dorf in den Bergen. Ohne Internet, Strom oder Handy – back to the roots also.

Jeder der drei Jugendlichen hat ein anderes Motiv, diese Reise zu sich selbst zu machen, auch wenn sie den Anderen davon nichts erzählen…

Aurel ist der festen Überzeugung, dass gemeinsame Abenteuer der Beziehung zu Romy neuen Schwung geben werden. Auch wenn es für Aurels analytischen Verstand schon ein Graus ist, sich auf Unvorhersehbares einzulasssen. Und erst der esoterische Touch, den diese verrückte Dorfgemeinschaft hat… Fürchterlich!

Jannis findet absolut ALLES toll, was außerhalb der Norm ist. Kein Wunder, dass er sofort Feuer und Flamme war, als er von ANCORA erfahren hat. Die Aussicht mehre Wochen ein Teil dieses außergewöhnlichen Ortes zu sein ist einfach zu verlockend. Umso toller, dass die Dorfälteste Ava ihn und seine beste Freundin Romy für den Sommer eingeladen hat. Aber ätzend ist es schon, dass Romy unbedingt ihren Lover Aurel mitnehmen musste… der ist eh nix für sie!

Romy will einfach nur mal raus. Ihr Leben ist zwar schon so verrückt genug – auch ohne dieses Abenteuer. Aber der Gedanke ist unglaublich reizvoll in dieser Abgeschiedenheit von ANCORA endlich an ihren Gedichten arbeiten zu können ohne ständige Ablenkung durch den hektischen Alltag. Und außerdem muss sie endlich Klarheit darüber gewinnen, warum sie anscheinend die Zeit anhalten kann. Und vor allem, warum sie das nicht ihren Freunden erzählen will…

Das Setting ist super! Das Dorf in den Bergen ist klein genug, um sich schnell ein Bild vor dem inneren Auge zu machen aber auch groß genug, um Raum für genug geheimnisvolle Ecken zu bieten.

Der Plot ist an sich ist genial. Ich mag die Mischung aus Mystery, SciFi und Lovestory echt gern und finde alle Elemente gut ausgewogen. Und vor allem finde ich die Geschichte innovativ. OK, die Feuerprüfung war mir ein wenig zu sehr Trimagisches Turnier, aber das ist auch der einzige Punkt in der Handlung, der mich an ein anderes Buch erinnert hat. Und das ist schon ne echte Leistung heutzutage, wo man meint, dass schon alles mal erzählt worden ist.

Leider hatte ich beiliegende Nervennahrung schon aufgefuttert, bevor ich das Buch angefangen hatte. Selbst schuld!

Die Mischung aus Mystery Thriller und Wissenschaftskrimi hat es nämlich in sich. Langweilig wurde es mir in ANCORA wahrlich nie. In rasantem Tempo versuchte ich zusammen mit Romy das Rätsel um diese eigenwillige Dorfgemeinschaft zu lösen und dabei ihr eigenes Rätsel nicht aus den Augen zu verlieren.

Der Plot ist super, das Tempo gut und spannend ist ANCORA auch… doch es bleibt ein „Gschmäckle“…

Das Buch fühlt sich nicht fertig an, nicht rund. Die Komplexität der Charaktere fehlt mir, bzw. geht mir nicht tief genug. Bei den einzelnen Szenen geht es mir genauso – oft bleiben sie flach. Obwohl ganz viel passiert, fühle ich mich etwas verloren beim Lesen.

Vielleicht weil zu viel passiert? Ich habe das Gefühl, dass weniger Nebenstränge und mysteriöse Ereignisse den Fokus auf das Wesentliche geöffnet hätten und mehr Raum da gewesen wäre für mehr Tiefe der Personen und der Handlungen.

Das ist Meckern auf hohem Niveau, denn trotz diesem Kritikpunkt fühlte ich mich gut unterhalten…

Ich bin der festen Überzeugung, dass wir noch sehr viel von Colin Hadler hören werden. Und ebenso glaube ich daran, dass er in ein paar Jahren als Bestseller-Autor zurück nach ANCORA gehen wird und der Geschichte den kleinen Schliff verpassen wird, den sie noch braucht.

  • Herausgeber ‏ : ‎ Planet!
  • ET: 24. Februar 2022
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Broschiert ‏ : ‎ 352 Seiten
  • Preis ‏ : ‎ 16 €
  • ISBN ‏ : ‎ 978-3522507202
  • Lesealter ‏ : ‎ ab 13 Jahre
  • Kurzbeschreibung ‏ : ‎ Romy verbringt die Ferien mit ihren Freunden Aurel und Jannis im abgeschiedenen Dorf Ancora. Ohne Handy, mitten in der Natur. Doch im Dorf häufen sich seltsame Ereignisse und Romy merkt, dass ihr unbeschwerter Sommer auf der Kippe steht. Schockiert muss sie feststellen, dass alles, was sie gerade erlebt, exakt einem Gedicht ihrer Mutter entspricht. Doch was hat ihre Mutter mit Ancora zu tun? Und warum endet die letzte Gedichtzeile mit Romys Tod? Um Ancora zu verstehen, muss Romy tief in der Vergangenheit graben und Geschehnisse ans Tageslicht bringen, die besser verborgen geblieben wären. Eine dunkle Bedrohung bahnt sich an – und die Frage: Kann ein Gedicht Wirklichkeit werden?

Ein ganz großes Dankeschön geht an den Verlag, der es mir ermöglichte, auf meinen Wunsch hin dieses Buch zu lesen! Dass mich das nicht beeinflusst hat, ist eh klar…

(Es handelt sich um ein kostenfreies Rezensionsexemplar ohne Verpflichtung und ich erhalte keine Vergütung für die Veröffentlichung meiner Rezension)

Weitere Meinungen dazu von meinen BloggerkollegInnen:

noch keine gesichtet…

Du hast das Buch auch gelesen und rezensiert? Dann hinterlasse mir doch gerne den Link in den Kommentaren, dann füge ich Dich hier noch mit ein!

Ein Kommentar zu „ANCORA – Die Zeit ist gegen Dich von Colin Hadler (Rezension)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.